Promotion an der medizinischen Fakultät Freiburg

Allgemeines

Für viele Patientinnen und Patienten ist es selbstverständlich, dass ihr behandelnder Arzt bzw. ihre behandelnde Ärztin ein „Doktor“ ist. Natürlich ist es nicht verpflichtend im Rahmen des Medizinstudiums zu promovieren, jedoch entscheiden sich immer noch sehr viele Studierende diesen Weg zu gehen, weshalb wir euch hier einige Informationen zusammengestellt haben, die euch bei eurem Vorhaben unterstützen sollen.

Zeitpunkt der Promotion

Um ganz ehrlich zu sein, den perfekten allgemeingültigen Zeitpunkt für die Doktorarbeit gibt es nicht. Bei sehr vielen Studierenden hat es sich als gute Entscheidung erwiesen im 6. Semester auf die Suche nach einer Doktorarbeit zu gehen und dann ab dem 7. Semester mit der eigentlichen Arbeit anzufangen. Wenn ihr aber genau da gerne ein Semester oder ein Jahr ins Ausland gehen wollt, dann verschiebt sich logischerweise alles nach hinten, aber auch das ist gar kein Problem. Abhängig von Art und Umfang kann es notwendig sein, dass ihr euer Studium für ein oder mehrere Semester pausieren müsst oder nicht alle vorgesehenen Kurse belegen könnt. Frau Binninger ist hier immer einer große Hilfe und findet meist eine gut Lösung wie man Studium und Doktorarbeit kombinieren kann.

Übersicht über die verschiedenen Doktorarbeitstypen

Es gibt im groben drei verschiedene Arten von Doktorarbeiten: Die Labor-Experiementelle, die klinische-experimentelle und die statistische Promotion. Unser Studiendekanat hat alle relevanten Informationen (auch was die abschließende Benotung betrifft) unter untenstehendem Link zusammengefasst.

https://www.med.uni-freiburg.de/de/verwaltung/akademische-angelegenheiten/promotionen-1/dr-med-dr-med-dent/planung-der-promotion

Auswahl einer Doktorarbeit

Vorweg wollen wir einmal festhalten, dass es die eine perfekte Doktorarbeit quasi nicht gibt, und selbst bei der besten Planung immer wieder Probleme auftauchen können. Aber es ist natürlich wichtig, dass ihr euch bei eurer Wahl wohlfühlt, damit die Arbeit am Ende nicht zur Qual wird. Neben den Informationen auf der oben genannten Homepage des Studiendekanats hat sich unsere AG Medizinische Ausbildung große Mühe gegeben und für euch einen Leitfaden zum Finden einer Doktorarbeit und Kontaktaufnahme mit den künftigen Doktoreltern verfasst.

Promotionskonvent

Sobald ihr euch für eure Doktoreltern und Betreuer*innen sowie ein Thema entschieden habt, könnt ihr eure Doktorarbeit beim Promotionsbüro anmelden. Wenn euer Antrag dort akzeptiert wurde seid ihr als Doktorand*in automatisch Mitglied im Promotionskonvent. Auf deren Website findet ihr nähere Informationen, was das ist, und welche Aufgaben der Konvent hat. –> Doktorandenkonvent